Treffen Sie die richtige Wahl der Kühlkettenlogistik und Verpackung für Ihre Produkte

Ihre einzigartigen Produkte müssen in einem für die jeweilige Transportmethode geeigneten Behälter transportiert werden. Welcher Behälter und welche Transportmethode ist die richtige für Ihre Produkte?

Cold Chain Logistics

Transport, Versandgrösse, Temperaturanforderungen während dem Transport und Trtansportentfernung

Die Einhaltung der vorgeschriebenen Temperaturen während des Transports ist eine Frage der Transportart (Strasse, Luft, See), der Grösse (kleine Produktmenge vs. mehrere Paletten), der Temperaturanforderungen (gefroren vs. +2 °C bis +8 °C, genau vs. +15 °C bis +25 °C) und der Transportlänge.

Im Folgenden werden die verschiedenen Möglichkeiten der Kühlkettenlogistik anhand der physikalischen Eigenschaften, der typischen Transportdauer und der Grösse erläutert. Die Hauptkategorien sind wie folgt:

Cold Chain Logistics

Vergleich der Risiken von Kühlcontainern

Welche Risiken sind mit den einzelnen Containern verbunden? Welcher Container ist für Sie geeignet? Aktive Container erzeugen eine niedrige Temperatur mit Hilfe einer externen Energiequelle. Passive Container schützen die Temperatur ohne eine externe Energiequelle.

Risiko 1: Fehler bei der Beladung

- Aktive Container und LKWs (minimales Risiko): Die Ausrüstung muss "gebrauchsfähig" sein und mit Strom versorgt werden. Der Luftstrom darf nicht blockiert werden.

- Passive Boxen (mässiges Risiko): Passive Container erfordern in der Regel eine ganz besondere Art der Beladung mit vielen Elementen wie vakuumisolierten Paneelen und Elementen mit PCM (Phasenwechselmaterial).

Risiko 2: Technisches Versagen

- Aktive Container und LKWs (mässiges Risiko): Aktive Container/LKWs enthalten Hunderte verschiedener mechanischer Teile, die ausfallen können.

- Passive Boxen (kein Risiko): Passive Behälter enthalten keine mechanischen Teile.

Risiko 3: Extremes Wetter

- Aktive Container und LKWs (mittleres Risiko): Schlechtes Wetter kann zu Transportverzögerungen führen, aber aktive Container können angeschlossen werden, um Temperaturen über eine längere Zeitspanne hinweg konstant zu halten.

- Passive Boxen (hohes Risiko): Die Umgebungstemperaturen wirken sich auf den Behälter aus, der nicht in der Lage ist, diese auszugleichen.

Risiko 4: Fehler bei der Handhabung

- Aktive Container und LKWs (mittleres Risiko): Fehler können sein: Umleitung, Verspätung, falsche Umgebungstemperatur, Fehler beim Aufladen.

- Passive Boxen (mittleres Risiko): Fehler könnten Umleitung, Verspätungen und falsche Umgebungstemperatur sein (z. B. Container, die zu lange auf dem Rollfeld stehen).